Sie sind hier: Home News Forschung & Wissenschaft Hautkrebs: Verdopplung der Todesfälle auf der Insel
 

Hautkrebs: Verdopplung der Todesfälle auf der Insel

PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 08. Juni 2010 um 16:19 Uhr
Geschrieben von: Marc Bohländer (Redakteur)   
Besorgniserregendes aus Großbritannien: in den letzten dreißig Jahren haben sich auf der Insel die Todesfälle aufgrund von Hautkrebs verdoppelt. Dies belegen die neuesten Zahlen des Cancer Research UK.


Ein steiler Anstieg bei den Todesfällen durch maligne Melanome ist vor allem bei den älteren Männern zu verzeichnen. In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts starben weniger als 400 Männer, dies entspricht 1,5 von 100.000 Menschen männlichen Geschlechts im Vereinigten Königreich. Im Vergleich dazu hat sich die Anzahl der Männer, die an Hautkrebs sterben, heute mit 1.100 praktisch verdoppelt. Dies entspricht einem Wer von 3,1. Vermeidng von Sonnenbränden und der sorgsame Umgang mit verdächtig erscheinenden Leberflecken könnten diese imposante Zahl mindern.


Auch bei den Frauen gibt es keine guten Nachrichten, denn auch hier sind die Sterbezahlen gestiegen. Der Wert steig von 1,5 auf 2,2. Die Zahlen belegen, dass eine Erkrankung bei Frauen eher diagnostiziert wird – jedoch mehr Männer an Folgen des Hautkrebs sterben. Bei Männern über 65 Jahren ist die Zahl der Todesfälle in den letzten 30 Jahren von 4,5 von 100.000 auf 15,2 angestiegen. Männer achten immer noch zu wenig auf ihre Haut, so die Expertin Caroline Cerny von Cancer Research UK. Zu selten benutzen sie einen Sonnenschutz und schieben den Arztbesuch unnötig auf. Dies kann fatal sein, denn je früher die Erkrankung erkannt wird, desto höher sind die Heilungschancen.

Med.info RSS-Feed

 

Seite weiterempfehlen